8 Möglichkeiten, Herbstblätter im Garten zu verwenden

Blätter sind die reichste Ernte des Herbstes

Ja, BLÄTTER sind die am häufigsten vorkommende Ernte dieser Saison. Was für eine erstaunliche organische Substanz! Und auch kostenlos. Die Bäume haben Mineralien tief im Untergrund abgebaut und an die Oberfläche gebracht. Blätter sind eine reiche Quelle von Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium und mehr.

Die Blätter eines großen Baumes können Pflanzennahrung und Humus im Wert von bis zu 50 $ wert sein. Pfund für Pfund enthalten Blätter den doppelten Mineralgehalt von Gülle. Die große Menge an organischer Substanz, die sie bieten, kann zur Verbesserung der Bodenstruktur verwendet werden.

01. Laubhumus kann schwere Lehmböden auflockern.
02. Sie ernähren Regenwürmer und nützliche Mikroben.
03. Blätter erhöhen die Feuchtigkeitsspeicherung von trockenen, sandigen Böden.
04. Sie machen einen attraktiven Mulch im Blumengarten.
05. Sie sind eine fabelhafte Kohlenstoffquelle, um den Stickstoff in Ihrem Komposthaufen auszugleichen.
06. Sie schützen zarte Pflanzen vor Kälte.

Kein Bio-Gärtner sollte sich diese jährliche Gelegenheit entgehen lassen.

1. Verbessern Sie Ihren Boden

Mischen Sie zerkleinerte Blätter direkt in Ihren Garten. Im nächsten Frühjahr wimmelt es in Ihrem Boden von Regenwürmern und anderen Nützlingen. Hinweis: Wenn Sie zerkleinerte Blätter direkt in den Boden geben, fügen Sie einige Stickstoffdünger mit langsamer Freisetzung hinzu, um die Zersetzung der Blätter zu unterstützen und sicherzustellen, dass Bodenmikroben nicht den gesamten verfügbaren Stickstoff verbrauchen.

Begleiten Sie Ben und seinen pelzigen Freund, der uns zeigt, wie man Laub im Hof und im Garten verwendet und all seine guten Eigenschaften im Garten einsetzt, vom Schutz der Pflanzen bis zur Herstellung von Laubmulch und Mulchen. Bleib bis zum Ende dran, um all die Blätter, die du zusammenrechst, aufzuladen!

2. Erstellen Sie einen Komposthaufen

Machen Sie Kompost für eine wertvolle Bodenverbesserung. Wenn Sie noch nicht kompostieren, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen. Stapeln Sie Herbstblätter in der Ecke Ihres Gartens. Verhindern Sie im Idealfall, dass die Blätter mit Maschendraht oder einer Art Struktur weggeblasen werden. Um die Zusammensetzung zu beschleunigen, zerkleinern Sie diese Blätter mit einem Mulch-Rasenmäher (oder verwenden Sie einen Häcksler oder Laubhäcksler).

Schichten Sie diese kohlenstoffreichen „braunen“ Blätter mit stickstoffreichem „grünem“ Material wie Grasschnitt, abgestorbenem Pflanzenmaterial und Küchenabfällen. Das „Grüne“ nährt die Bakterien, die die ganze Arbeit machen, die Blätter abzubauen. Schichten Sie drei oder vier Zoll alte Blätter mit einem Zoll frischem Grasschnitt oder anderen grünen, blättrigen Gartenabfällen.

Lassen Sie den Kompost dann den ganzen Winter ruhen und drehen Sie den Haufen gelegentlich, um ihn zu belüften. Wenn der Komposthaufen trocken erscheint, sprühen Sie ihn mit einem Gartenschlauch ab und wenden Sie ihn mit einer Mistgabel. Wenn die Frühlingsrollen kommen, sollten Sie etwas schönen Kompost haben, den Sie in Ihre Gartenerde mischen können.

3. Blattform herstellen

Kompostieren klingt nach zu viel Arbeit? Machen Sie dann eine Blattform, die von englischen Gärtnern sehr geliebt wird. Harken Sie die Blätter einfach zu einem großen Haufen zusammen. Wenn Sie sie zerkleinern, zersetzen sie sich schneller, aber Sie können immer noch Blattschimmel herstellen, ohne sie zu zerkleinern. Halten Sie die Blätter feucht, lassen Sie die Pilze übernehmen. Nach ein bis drei Jahren sind die Blätter zu einem dunklen, süß riechenden Bodenverbesserer zerfallen, der reich an Kalzium und Magnesium ist und Wasser zurückhält. Es eignet sich hervorragend als Ergänzung für Gemüse- und Blumengärten und ist eine großartige Ergänzung für Blumenerden.

4. Machen Sie Mulch

Blätter sind ein ausgezeichneter Schutzmulch für Gemüsekulturen, Blaubeeren (und andere Beeren) und Ziersträucher. Sie unterdrücken nicht nur Unkraut und helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, sondern fördern auch nicht die Ausbreitung neuer Unkräuter, da sie selbst keine Unkrautsamen enthalten.

Wir decken die Beete in unserem Gemüsegarten mit einer Schicht gehackter Blätter ab, damit die Erde im Winter nicht weggespült wird. Achten Sie darauf, Blätter zu hacken oder zu zerkleinern, bevor Sie sie als Mulch verwenden. Ganze Blätter können eine Matte bilden, in die kein Wasser eindringen kann.

Auch für die Überwinterung zarter Stauden sind Blätter eine gute Isolierhülle. Die beste Zeit zum Mulchen von Stauden ist, nachdem der Boden gefroren ist, also legen Sie zerkleinerte Blätter in Säcken beiseite, um sie später im Herbst zu verwenden.

Die Blattabdeckung ermöglicht es im Herbst gepflanztem Knoblauch zu wurzeln, ohne zu sprießen, und verhindert, dass flach wurzelnde Erdbeeren während der Frost-Tau-Zyklen im Winter heben.

5. Rasen mähen

Forscher der Michigan State University haben gezeigt, dass Rasenflächen tatsächlich von einer dünnen Schicht Blätter profitieren. Laubstreu verbessert den Boden und verringert den Düngerbedarf im Frühjahr. Sie empfehlen einen Mulch-Rasenmäher mit einem 3 Zoll hohen Messer und einmal pro Woche mähen, während die Blätter fallen. Dadurch werden die Blätter über den Winter in kleinere Stücke zerlegt und der Boden mit Nährstoffen versorgt. Ältere Mäher können durch den Einbau eines Mulchmessers zum Mulcher umgebaut werden.

Seien Sie also kein Perfektionist! Lassen Sie Laubstreu zurück, um Würmer, Pilze und Bodenbakterien zu ernähren. Lassen Sie nur keine dicken Schichten verfilzter Blätter auf Ihrem Rasen, da dies den Sauerstoff im Boden blockiert und Krankheiten begünstigt.

6. Wurzelgemüse schützen und lagern

Blätter bilden eine gute Isolierschicht für winterhartes Gemüse und Hackfrüchte, die im Boden gelagert werden, wie Karotten, Grünkohl, Lauch und Rüben. Decken Sie sie ab und Sie können den ganzen Winter ernten.

Wenn Sie einen kühlen, feuchten Ort haben, können Sie auch Karotten, Rüben und anderes Wurzelgemüse zwischen Schichten von knackigen, frisch gefallenen Blättern lagern. Besprühen Sie jede Schicht Blätter mit Wasser (lassen Sie sie nicht durchnässen). Wenn Sie kein eigenes Gemüse anbauen, besuchen Sie einen Bauernmarkt und versuchen Sie, einen Verkäufer zu finden, der Ihnen einen halben Scheffel oder mehr Ihrer Lieblingshackfrüchte verkauft.

7. Lassen Sie Blätter für die Tierwelt

Blätter sind nicht nur nützlich für uns Menschen. Gefallene Blätter bieten auch Wildtieren, insbesondere Bestäubern, etwas Winterschutz. Bienen, Motten, Schmetterlinge, Schnecken, Spinnen und Dutzende Arthropoden und Bestäuber überwintern in totem Pflanzenmaterial zum Schutz vor Kälte und Raubtieren. Zum Beispiel graben sich die begatteten Hummelköniginnen nur ein oder zwei Zoll in die Erde, um für den Winter zu überwintern, und verlassen sich auf natürliche Laubstreu, um sie isoliert zu halten. Außerdem überwintern viele Schmetterlinge als Puppen oder Kokons, die als trockene Blätter getarnt sind. (Vorsicht beim Wegwerfen von Blättern!)

Lassen Sie uns nicht ein Stück Natur harken, mähen und wegblasen, das für unser natürliches Lebensnetz unerlässlich ist. Ziehe in Betracht, einen oder zwei Blätterhaufen anzulegen und ihn auf natürliche Weise abbauen zu lassen. (Lassen Sie die Blätter ganz; zerkleinern Sie sie nicht.) Lassen Sie die Blätter den ganzen Winter über als Mulch auf Ihren Gartenbeeten und beeilen Sie sich nicht, sie im zeitigen Frühjahr zu entfernen. (Keine Sorge, Blumen haben keine Probleme, ihre Köpfe durch Blätter zu stecken.) Ihre Schmetterlinge und Bestäuber werden es Ihnen danken!

8. Viel Spaß!

Meine Geschwister, Freunde und ich hatten früher jede Menge Spaß dabei, in den großen Laubhaufen herumzuspringen, die wir jeden Herbst von unseren Rasenflächen geharkt haben. Damals legten unsere Väter am späten Nachmittag die Laubhaufen ab, und wir brieten Kartoffeln und Äpfel, während die riesigen Haufen zu Asche verbrannten. Die meisten Gerichtsbarkeiten verbieten heutzutage zu Recht das offene Verbrennen von Blättern, um die Luftverschmutzung zu verringern, aber der Geruch eines brennenden Blattes weckt immer noch starke Erinnerungen an diese idyllischen Tage.