Allgemeine Tipps zum veganen Grillen – Grill Abdeckhaube nicht vergessen

Grillen ist oft gleichbedeutend mit einem Lebensmittel: Fleisch. Aber die Wahrheit ist, dass Sie in Ihrem Garten so viel mehr zubereiten können als Rindfleischpastetchen. Neben hausgemachten veganen Burgern (die nicht nach Eishockeypucks schmecken) gibt es einige Früchte und Gemüse, bei denen Sie vielleicht das Gefühl haben, dass sie absolut köstlich schmecken, wenn sie über offener Flamme zubereitet werden.

Wenn Sie Ihr Repertoire an Grillrezepten um mehr pflanzliche Optionen erweitern, können auch die Veganer und Vegetarier in Ihrem Leben Teil der Party sein. Praktisch jeder Veganer ist in eine Grillparty gegangen und hat festgestellt, dass das einzige Essen, das er essen kann, eine Tüte Kartoffelchips oder Rohkost und Hummus ist.

Würzen Sie Ihren Grill! Das Einbrennen Ihres Grills erleichtert die Reinigung, verhindert das Anhaften von Speisen, lässt Ihre Speisen besser schmecken und beugt Rost vor. Im Grunde ein Muss!

Am einfachsten würzen Sie Ihren Grill mit einigen geölten Papiertüchern (oder sauberen Geschirrtüchern, wenn Sie nichts dagegen haben, dass sie richtig schmutzig werden). Normalerweise gieße ich etwas Speiseöl in eine Schüssel und tupfe die Handtücher im Öl ab. Mit einer Zange lege ich das geölte Handtuch auf die Grillroste. Dann schließe ich den Grill für 30 bis 40 Sekunden bis zum Räuchern. Bei Gegenständen, die eher zum Anhaften neigen (denken Sie an Tofu oder Obst), wiederhole ich den Ölvorgang dreimal.

Es ist am einfachsten, deinen Grill zu reinigen, wenn er noch heiß ist. Normalerweise mache ich das zwischen dem Grillen bestimmter Gegenstände, um ein Anhaften zu verhindern, sowie am Ende des Grillvorgangs.

Sie brauchen einen Ort, an dem Sie Ihren Pfannenwender und Ihre Zange ablegen können, und einen Ort, an dem Sie das Essen ablegen können, wenn es vom Grill kommt. Halten Sie ein paar Backbleche, Auflaufformen oder große Teller bereit, um Utensilien und gekochte Speisen aufzubewahren.

Zu guter Letzt, während der Grill viel Arbeit für Sie erledigen sollte, vergessen Sie nicht einige einfache Beilagen, die Sie im Voraus zubereiten können. Einige Ideen sind dieser Kartoffelsalat mit Kräutern, Wassermelonen- und Gurkensalat oder Salat mit verkohlter Mais und weißen Bohnen.

Empfohlene Utensilien zum Grillen

Speiseöl. Ich stelle gerne eine Flasche Simply Nature 100 % Avocadoöl in die Nähe des Grills, um die Roste einzuölen. Und je nachdem, was ich mache, habe ich auch eine Flasche Natives Olivenöl Extra von Simply Nature parat.

Eine strapazierfähige Grillbürste. Grills brauchen nicht viel, um sauber zu bleiben, aber eine robuste Grillbürste wird benötigt, um alle Kohle und Dreck, die am Rost haften, abzukratzen.

Zange aus Edelstahl. Nützlich zum Wenden aller Arten von Lebensmitteln, von Tofu über Salat bis hin zu Obst.

Wenn Sie veganes Essen grillen möchten, sollten Sie nach dem Grillen eine Grill Abdeckhaube verwenden.

Breiter Pfannenwender aus Edelstahl. Auch nützlich, um viele Lebensmittel zu wenden. Ich benutze es oft in Verbindung mit der Zange, um empfindliche Gegenstände zu wenden. Ich habe einen geschlitzten Pfannenwender, der oft für Fisch verwendet wird, aber er funktioniert auch hervorragend für alle Arten von pflanzlichen Lebensmitteln 🙂

Ofenhandschuhe. Das Wenden von Speisen über einem heißen Grill kann, nun ja, heiß werden. Ich habe gerne Ofenhandschuhe zur Hand.

Spieße. Dünne Metallspieße eignen sich hervorragend für Gemüse (die dickeren sind etwas zu stark für zartes Gemüse). Wenn Sie Holzspieße verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie sie 30 Minuten lang einweichen, damit sie nicht auf dem Grill anbrennen.

Grillkorb. Kein wesentliches Werkzeug, aber etwas, das Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Gemüse grillen, das durch die Roste fallen könnte, oder wenn Sie die Menge an Öl in Ihrer Küche oder die Zeit, die Sie mit dem Wenden von Gemüse verbringen, minimieren möchten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *