Allgemeine Tipps zum veganen Grillen – Grill Abdeckhaube nicht vergessen

Grillen ist oft gleichbedeutend mit einem Lebensmittel: Fleisch. Aber die Wahrheit ist, dass Sie in Ihrem Garten so viel mehr zubereiten können als Rindfleischpastetchen. Neben hausgemachten veganen Burgern (die nicht nach Eishockeypucks schmecken) gibt es einige Früchte und Gemüse, bei denen Sie vielleicht das Gefühl haben, dass sie absolut köstlich schmecken, wenn sie über offener Flamme zubereitet werden.

Wenn Sie Ihr Repertoire an Grillrezepten um mehr pflanzliche Optionen erweitern, können auch die Veganer und Vegetarier in Ihrem Leben Teil der Party sein. Praktisch jeder Veganer ist in eine Grillparty gegangen und hat festgestellt, dass das einzige Essen, das er essen kann, eine Tüte Kartoffelchips oder Rohkost und Hummus ist.

Würzen Sie Ihren Grill! Das Einbrennen Ihres Grills erleichtert die Reinigung, verhindert das Anhaften von Speisen, lässt Ihre Speisen besser schmecken und beugt Rost vor. Im Grunde ein Muss!

Am einfachsten würzen Sie Ihren Grill mit einigen geölten Papiertüchern (oder sauberen Geschirrtüchern, wenn Sie nichts dagegen haben, dass sie richtig schmutzig werden). Normalerweise gieße ich etwas Speiseöl in eine Schüssel und tupfe die Handtücher im Öl ab. Mit einer Zange lege ich das geölte Handtuch auf die Grillroste. Dann schließe ich den Grill für 30 bis 40 Sekunden bis zum Räuchern. Bei Gegenständen, die eher zum Anhaften neigen (denken Sie an Tofu oder Obst), wiederhole ich den Ölvorgang dreimal.

Es ist am einfachsten, deinen Grill zu reinigen, wenn er noch heiß ist. Normalerweise mache ich das zwischen dem Grillen bestimmter Gegenstände, um ein Anhaften zu verhindern, sowie am Ende des Grillvorgangs.

Sie brauchen einen Ort, an dem Sie Ihren Pfannenwender und Ihre Zange ablegen können, und einen Ort, an dem Sie das Essen ablegen können, wenn es vom Grill kommt. Halten Sie ein paar Backbleche, Auflaufformen oder große Teller bereit, um Utensilien und gekochte Speisen aufzubewahren.

Zu guter Letzt, während der Grill viel Arbeit für Sie erledigen sollte, vergessen Sie nicht einige einfache Beilagen, die Sie im Voraus zubereiten können. Einige Ideen sind dieser Kartoffelsalat mit Kräutern, Wassermelonen- und Gurkensalat oder Salat mit verkohlter Mais und weißen Bohnen.

Empfohlene Utensilien zum Grillen

Speiseöl. Ich stelle gerne eine Flasche Simply Nature 100 % Avocadoöl in die Nähe des Grills, um die Roste einzuölen. Und je nachdem, was ich mache, habe ich auch eine Flasche Natives Olivenöl Extra von Simply Nature parat.

Eine strapazierfähige Grillbürste. Grills brauchen nicht viel, um sauber zu bleiben, aber eine robuste Grillbürste wird benötigt, um alle Kohle und Dreck, die am Rost haften, abzukratzen.

Zange aus Edelstahl. Nützlich zum Wenden aller Arten von Lebensmitteln, von Tofu über Salat bis hin zu Obst.

Wenn Sie veganes Essen grillen möchten, sollten Sie nach dem Grillen eine Grill Abdeckhaube verwenden.

Breiter Pfannenwender aus Edelstahl. Auch nützlich, um viele Lebensmittel zu wenden. Ich benutze es oft in Verbindung mit der Zange, um empfindliche Gegenstände zu wenden. Ich habe einen geschlitzten Pfannenwender, der oft für Fisch verwendet wird, aber er funktioniert auch hervorragend für alle Arten von pflanzlichen Lebensmitteln 🙂

Ofenhandschuhe. Das Wenden von Speisen über einem heißen Grill kann, nun ja, heiß werden. Ich habe gerne Ofenhandschuhe zur Hand.

Spieße. Dünne Metallspieße eignen sich hervorragend für Gemüse (die dickeren sind etwas zu stark für zartes Gemüse). Wenn Sie Holzspieße verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie sie 30 Minuten lang einweichen, damit sie nicht auf dem Grill anbrennen.

Grillkorb. Kein wesentliches Werkzeug, aber etwas, das Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Gemüse grillen, das durch die Roste fallen könnte, oder wenn Sie die Menge an Öl in Ihrer Küche oder die Zeit, die Sie mit dem Wenden von Gemüse verbringen, minimieren möchten.

Ein Leitfaden für vegetarisches und veganes Grillen

Grilling without meat is a little bit different and, if you’re used to steak and burgers, then you might need to get a little creative when it comes to what, and how, to barbecue as a vegetarian or a vegan, or as someone hosting vegetarians or vegans at their grill party. Want to make sure your vegetarian barbecue goes off without a hitch? Here are some quick tips and “how-tos” for a plant-based BBQ.

Grill Prep

Are you grilling meat alongside vegetarian items? Here’s what you need to know:

When cooking meat along with vegetarian items, you should know that many vegetarians would prefer not to have any meat remnants touch their food. For this reason, it’s a good idea to thoroughly clean and scrape your grill after cooking any meat and before placing vegetarian items on the grill. Another alternative is to designate a separate section of the grill for vegetarian items and make sure that this section is well-cleaned before firing up the grill. If possible, many vegetarians would prefer to have their food cooked on a separate grill.
Check in with your vegetarian guests before the day of your big barbecue and see which option they would prefer.

Grilling Fruits and Vegetables

Need some quick and easy ideas to keep your vegetarian and vegan friends happy, but not sure where to start? Try throwing these naturally flavorful foods on the grill for a no-hassle and no-recipe vegetarian barbecue:

  • Pineapple rings: sprinkle with cinnamon and sugar
  • Portobello mushrooms: brush with oil and serve like a veggie burger with all the condiments
  • Halloumi cheese: must-try if you never have! 
  • Sweet potatoes or yams: wrap in foil, or, slice in half, pre-bake, brush with maple syrup for extra sweetness and grill)
  • Asparagus: soak in water for at least 30 minutes before grilling
  • Corn on the cob
  • Apples: slice in half and sprinkle with cinnamon and brown sugar or drizzle with maple syrup
  • Grilled Parmesan Potatoes: potatoes cooked in foil are especially delicious—they get beautifully tender and lightly charred, a real treat!

Just because it’s a barbecue, doesn’t mean all the food served needs to be grilled. Add grilled veggies to a green salad, couscous or quinoa, make a grilled vegetable sandwich, or grill some pineapple for a pineapple and banana ice cream split! Another idea is to toss your grilled veggies with pre-cooked pasta for a main dish or add to a pasta salad. Or, serve your grilled veggies inside of scooped out French bread or rolls with some soy or dairy cheese for a grilled veggie sandwich, maybe with a little pesto or vegan mayonnaise.

Tofu grillen

Wenn Sie Tofu grillen, stellen Sie sicher, dass er besonders fest und gut gepresst ist . Wie alle vegetarischen Fleischersatzprodukte enthält Tofu viel weniger Fett als Fleisch, verwenden Sie also mehr Öl, um Ihren Grill einzufetten, um dies auszugleichen. Niemand mag klebrigen Tofu und niemand mag es, einen Grill zu reinigen, an dem Tofu-Kohle klebt!

Tofu passt zusammen mit kleinerem Gemüse wie Rosenkohl und Pilzen gut zu Bambusspießen – achten Sie nur darauf, die Spieße häufig zu wenden, damit alle Seiten gleichmäßig gegart werden.

Vegane Grillrezepte und Tipps

Lässt Sie der Frühling dazu, aus Ihrem Fenster zu spähen und die Wetter-App auf Ihrem Handy zu checken, bereit für eine schöne Zeit im Freien? Ich wedele gerade mit meiner Hand in der Luft, weil DAS BIN ICH! Ich bin so, so bereit, den Grill in Gang zu bringen und diesen Sommer so viele Nächte wie möglich draußen zu Abend zu essen! Um dich genauso in die Grillsaison einzustimmen wie ich, habe ich meinen ultimativen Leitfaden für veganes Grillen zusammengestellt. Wenn Sie von Ihrem Grill eingeschüchtert sind, verspreche ich Ihnen, dass er genauso einfach zu bedienen ist wie jedes andere Gerät in Ihrer Küche. Mit etwas Übung werden Sie so oft wie möglich leckeres Grillgemüse (und Grilldesserts!) genießen! Dieser Beitrag ist bereit, Ihnen zu helfen:

  • Meine unverzichtbare Grillausrüstung
  • Tipps zum perfekten Grillen von Gemüse
  • So grillen Sie Ihr Lieblingsgemüse
  • Meine veganen Lieblingsrezepte zum Grillen

Mein unverzichtbares Grillzubehör

Beginnen wir mit den Grundlagen! Sie brauchen wirklich nur einen Grill, um loszulegen, aber diese Artikel machen es sicher einfacher. Ich liebe dieses klassische, strapazierfähige und langlebige Grillwerkzeug-Set. Wir haben und verwenden diesen Grillkorb zusätzlich zu einem rollenden Grillkorb, der dafür sorgt, dass Ihr Gemüse gleichmäßig gart und weniger Platz auf dem Grill einnimmt. Um Gemüse direkt auf einen heißen Grill zu legen oder Körbe zu manövrieren, habe ich gerne Schutzhandschuhe zur Hand. Eine 8-Zoll-Gusseisenpfanne oder eine 12-Zoll-Gusseisenpfanne kann auf dem Herd, im Ofen UND auf dem Grill verwendet werden, also ist sie wirklich das vielseitigste Kochgeschirr (und sie ist von Natur aus ungiftig und antihaftbeschichtet )! Bambusspieße oder wiederverwendbare Edelstahlspieße eignen sich perfekt für Döner. Und schließlich, wenn es darum geht, unseren Grill sauber zu halten, liebe ich diese Grillbürste absolut.

Tipps zum perfekten Grillen von Gemüse

Einer der (vielen) Vorteile der veganen Ernährung ist, dass es viel weniger Stress bei der Essenszubereitung gibt. Wenn Sie Fleisch grillen, müssen Sie die Innentemperatur überprüfen, um sicherzustellen, dass alles sicher zu essen ist, aber bei Gemüse konzentrieren wir uns auf einen perfekten Geschmack und eine perfekte Textur ohne Stress! Um Gemüse zu grillen, schwenken Sie es in etwas Olivenöl und fügen Sie Ihre Lieblingsgewürze hinzu. Kleineres Gemüse lässt sich am besten in einem Korb oder einer Alufolie grillen, aber größere Stücke können direkt auf den Grill gelegt werden. Wenn Sie eine detailliertere Aufschlüsselung wünschen, scrollen Sie weiter nach meinen Lieblingsrezepten zum Grillen jeden Sommer!

Leitfaden für veganes Grillen: Ihr Lieblingsgemüse

Ich bin ein Fan von Low and Slow: niedrige Hitze und langsames Grillen von Gemüse! Ich stelle sie auch gerne auf indirekte Hitze, wenn Sie Zeit haben. Mittlere Hitze ist immer sicher, wenn Sie sich nicht sicher sind, und da jedes Gemüse anders ist, habe ich unten eine kleine Anleitung!

  • Paprika – Meine ganze Familie liebt es, Paprika in Quick & Einfacher Hummus, also fügt das Grillen der Scheiben einfach eine ganz neue Ebene der Köstlichkeit hinzu. Paprika halbieren, Stiel und Kerne entfernen und in großen Stücken direkt auf dem Grill grillen oder in kleinere Streifen schneiden und in einen Korb geben. Paprika braucht zwischen 6 und 10 Minuten, achte nur auf die geringste Verkohlung und es ist perfekt!
  • Zwiebeln – So tief meine Liebe zu karamellisierten Zwiebeln auch geht, ich denke, gegrillte Zwiebeln könnten einfach an erster Stelle stehen! … Ich kann mich nicht für einen Favoriten entscheiden! Zwiebeln in Ringe schneiden und von jeder Seite etwa 8 Minuten grillen. Sie zerfallen in Stücke, die sich perfekt zum Hinzufügen zu Tacos, Burgern, Schüsseln oder Salaten eignen.
  • Zucchini und gelber Kürbis – Kürbis hat einen hohen Wassergehalt und kocht schnell auf dem Grill. Es dauert nur etwa 5 Minuten auf jeder Seite.
  • Russet und Süßkartoffeln – Beide so gut auf dem Grill! Genau wie im Ofen brauchen deine Kartoffeln etwas länger als anderes Gemüse. Planen Sie etwa 20 Minuten ein und wenden Sie es regelmäßig, damit es gleichmäßig gart.
  • Karotten – Die natürliche Süße von Karotten plus ein wenig Rauchigkeit vom Grill … omg. Planen Sie, die Karotten oft 7–10 Minuten lang bei direkter Hitze zu wenden und sie dann für indirekte Hitze an die Seite des Grills zu legen, bis sie weich sind.
  • Rosenkohl – Halbierter Rosenkohl, gegrillt und mit etwas Kräuter-Tahini-Sauce geschwenkt, ist so gut, dass ich nicht dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn Sie beim ersten Bissen in Ohnmacht fallen. Du wurdest gewarnt! Grillen Sie Rosenkohl 10 Minuten lang und werfen Sie ihn alle ein bis zwei Minuten in den Korb, um ihn gleichmäßig zu garen und den perfekten Saibling an den Rändern zu erhalten.
  • Pilze – Gegrillte Pilze sind echtes Kryptonit. Grillen Sie ganze Portobellos für etwa 9 Minuten auf jeder Seite als Vorspeise oder Ersatz für ein Burgerpatty, oder stecken Sie kleinere Baby Bellas für insgesamt 8–10 Minuten auf einen Spieß oder in einen Korb.

Dein Guide zum veganen Grillen

Ah, der süße, rauchige Geruch eines guten Barbecues. Die Würze der Sauce, dieser leichte Saibling. Es geht nichts über einen guten Burger oder ein gutes Steak, oder? Nun, das mag stimmen, es sei denn, Sie sind Veganer. Wenn Sie keine tierischen Produkte essen, fühlen Sie sich auf vielen Partys möglicherweise auf das Obst- und Gemüsetablett beschränkt. Aber nur weil Sie Veganer sind, müssen Sie nicht auf leckere Grillgerichte verzichten. Selbst wenn Sie kein Veganer sind, ist das Kochen einer veganen Mahlzeit eine großartige Möglichkeit, zusätzliches Gemüse in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Warum ernähren sich Menschen vegan?

Vereinfacht gesagt: Wer sich vegan ernährt, verzichtet auf tierische Produkte. Dazu gehören Fleisch, Milch, Eier, Fisch und alle anderen Lebensmittel, die von Tieren stammen. Eine vegane Ernährung ist rein pflanzlich.

Manche Menschen entscheiden sich für eine vegane Ernährung, nur weil sie weder Fleisch noch Milchprodukte mögen. Andere tun es aus Umweltgründen und sind der Meinung, dass eine vegane Ernährung besser für den Planeten ist. Es gibt auch Menschen, die die Art und Weise, wie einige Nutztiere behandelt werden, nicht gutheißen und sich vegan ernähren, um andere Praktiken zu unterstützen. Letztendlich hängt die vegane Ernährung von den persönlichen Vorlieben ab. Was auch immer der Grund sein mag, eine vegane Ernährung kann die Auswahl an Lebensmitteln einschränken, aber das bedeutet nicht, dass sie den Geschmack einschränken muss.

Welche Lebensmittel sind vegan?

Viele Lebensmittel, die Sie jeden Tag essen, sind vegan, und Sie wissen es vielleicht nicht einmal. Bevorzugst du Mandelmilch im Kaffee oder verwendest du Pflanzenöl zum Kochen? Das sind vegane Produkte. Diese Nüsse und Samen in Ihrem Studentenfutter? Die sind auch vegan. Vegane Lebensmittel sind überall um Sie herum, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen. Hier sind einige gängige vegane Lebensmittel, mit denen Sie vielleicht vertraut sind:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Hülsenfrüchte (einschließlich Erbsen, Bohnen, Linsen usw.)
  • Nüsse und Samen
  • Kohlenhydrate (wie Brot, Nudeln und Reis, solange sie keine Milchprodukte oder Eier enthalten)
  • Pflanzenöle
  • Milchalternativen (milchfreie Milch, Butter, Joghurt usw.)

Und lass dich nicht täuschen. Nur weil vegane Lebensmittel keine tierischen Produkte enthalten, heißt das nicht, dass sie nicht lecker sind. Hast du schon einmal einen veganen Käsekuchen probiert? Die Textur ist im Grunde gleich und der Geschmack? Etwas verrückter als erwartet, aber genauso köstlich wie die Originalversion.

Grillen für vegane Gäste

Kommen wir nun zurück zum Grillen. Treten Sie für einen Moment einen Schritt zurück. Nehmen wir an, Ihr Freund wird dort sein und er ist Veganer. Was werden Sie außer diesem Obst- und Gemüsetablett servieren?

Sei zunächst offen und ehrlich zu deinem Freund. Stellen Sie ein paar Fragen zu seinen Essensvorlieben und erklären Sie ihm, dass Sie sicher sein möchten, dass es genug zu essen gibt. Fragen Sie, wie es ihnen gefällt, wenn ihr Essen zubereitet wird, und welche Speisen sie am liebsten mögen.

Wenn Sie sowohl vegane als auch nicht-vegane Gäste füttern, stellen Sie sicher, dass Sie Speisen zubereiten, die jeden Gaumen erfreuen. Es ist möglich, Rezepte an beide Diäten anzupassen. Am einfachsten ist es, einige Zutaten wegzulassen oder durch solche zu ersetzen, die für Veganer geeignet sind. Erwägen Sie, Milchkäse durch veganen Käse zu ersetzen oder Fleischalternativen anstelle von traditionellen Fleischgerichten zu servieren. Machen Sie Ihre Gäste immer auf diese Änderungen aufmerksam. Viele vegane Produkte sind sehr realistisch, sodass Ihre Gäste den Unterschied möglicherweise nicht einmal bemerken.