Wie man ein Gartenbett baut

Sie müssen nicht viel Geld ausgeben, um Ihr eigenes Hochbeet zu bauen. Es ist auch einfach zusammenzubauen! Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Zubehör und Anweisungen, die Sie benötigen, um Ihr eigenes 4×4-Fuß-Bett zu bauen.

Für jedes 4×4-Fuß-Bett benötigen Sie:

  •  (2) 1×8-Zoll-Zedernbretter. Zeder verrottet nicht mit dem Alter. Es ist in 8-Fuß-Längen erhältlich, perfekt für 4×4-Fuß-Betten. Schneiden Sie jedes Brett in zwei Hälften und machen Sie vier 4 Fuß lange Stücke. (Oder lassen Sie die Zuschnitte von jemandem im Baumarkt oder Holzladen vornehmen. Viele Stellen machen das kostenlos.)
  • Verzinkte Nägel
  • 3 Fuß Länge eines 2,5 x 2,5 cm großen Kiefernpfahls. Schneiden Sie es in vier Teile.

Bauen Sie das Beet der Einfachheit halber auf oder in der Nähe des Abschnitts des gemähten Rasens oder einer anderen ebenen Stelle – vorzugsweise in der Sonne – auf, auf der Sie gärtnern werden. Stellen Sie sicher, dass Sie jeglichen oberen Bewuchs entfernen, bevor Sie das Bett bauen.

Verwenden Sie jedes Pfahlstück als Ecke, um die Zeder dort zu stützen, wo sie sich treffen. Nagel durch den Pfahl in das Ende jedes Bretts.

Legen Sie nach dem Aufstellen des Beetes vier Lagen Zeitungspapier oder eine Lage Pappe in das Beet, um Gras und Unkraut zu unterdrücken. Papier und Pappe bauen sich mit der Zeit vollständig ab und ernähren den Boden. Wenn Sie ein Tierproblem haben, legen Sie einen Drahtzaun auf. Für zusätzlichen Schutz kleiden Sie das Bett mit Landschaftsbaustoff oder Hardware-Tuch aus.

Erdmischung für Hochbeete

Je mehr organische Substanz in Ihrer Hochbeeterde ist, desto besser. Hier ist ein Bodenrezept für ein 4×4-Fuß-Hochbeet. (Mengen multiplizieren, um mehr oder größere Betten zu füllen.)

  • 2 Säcke (jeweils 2 Kubikfuß) Mutterboden
  • 1 Ballen (3 Kubikfuß) Torfmoos
  • 1 Sack (2 bis 3 Kubikfuß) Kompost oder kompostierter Kuhmist
  • zerkleinerte Blätter oder Grasschnitt, um eine 5 cm dicke Schicht zu bilden

Stellen Sie sicher, dass Grasschnitt nicht mit Herbiziden oder einem Dünger behandelt wurde, der körnige Herbizide enthält, um Unkraut abzutöten. Beide bleiben bestehen und töten Pflanzen in Beeten bis zu 3 Jahre nach der ersten Anwendung.

Mischen Sie alle Bodenmaterialien mit einer Hacke oder einem Grubber. Am effektivsten ist es, es in Schichten zu mischen. Gießen und glätten Sie zuerst den Oberboden. Gießen Sie den Kompost darüber und mischen Sie ihn mit der Muttererde. Gießen Sie schließlich das Torfmoos und mischen Sie es mit einer Grabbewegung. Sobald alle Zutaten vermischt sind, wässern … dann noch mehr wässern!

(Optional) Fügen Sie der Erde Nährstoffe Ihrer Wahl hinzu und mischen Sie sie vorsichtig.

Als nächstes positionieren Sie Ihre Pflanzen im Beet, bevor Sie die Töpfe entfernen und einpflanzen.

Tipp: Um Ihre Pflanzen vor Blattläusen zu schützen, pflanzen Sie Ringelblumen!

Wenn Sie Haustiere haben, schützen Sie Ihr Bett mit Drahtzäunen und lassen Sie einen Bereich frei, den Sie für einen einfachen Zugang öffnen und schließen können.

Fügen Sie Grasschnitt oder anderen Mulch hinzu, um Feuchtigkeit im Boden und Unkraut fernzuhalten.

Denken Sie daran, dass häufiges Gießen – besonders in den frühen Stadien des Pflanzenwachstums und während der heißen Sommertage – entscheidend sein wird.

Vorteile eines Hochbeets

  • Ideal für kleinere Räume
  • Ideal für felsige, schlechte oder misshandelte Böden
  • Erzeugt einen hohen Ertrag für das Gebiet dank besserer Drainage und tiefer Verwurzelung
  • Ermöglicht eine längere Vegetationsperiode, da Sie in frostharten Regionen den Boden früher im Frühjahr bearbeiten können

So entfernen Sie Gras für ein Gartenbett

Einen Rasen in einen Garten verwandeln

Bei der Vorbereitung eines neuen Gartengrundstücks fragen viele Leser, wie man einen vorhandenen Rasen entfernt oder einen unkrautbewachsenen Bereich zurückgewinnt. Die Eliminierung der „Konkurrenz“ ist der erste Schritt – außerdem spart es während der gesamten Saison viel Zeit beim Unkrautjäten! Sehen Sie, wie Sie Gras und Unkraut entfernen, um einen neuen Garten anzulegen.

Auswahl des besten Gartenstandorts

Bevor Sie Ihren Rasen oder Ihr Land für einen Garten roden, beginnen wir mit fünf Grundlagen zur Auswahl eines guten Gartenstandorts:

  1. Die meisten Gemüsesorten und Blumen brauchen 6 bis 8 Stunden Sonnenlicht am Tag.
  2. Vermeiden Sie Land mit vielen invasiven Gräsern (wie Johnsongras und unbesiegbares Bermudagras); Es wird sehr schwierig sein, alles vollständig zu entfernen.
  3. Wählen Sie eine ebene Stelle. Vermeiden Sie Überschwemmungsgebiete oder Gebiete mit steilen Hängen, da sie Herausforderungen in Bezug auf Wasser und Zugang darstellen können.
  4. Der Boden muss gut abfließen; Wenn es leicht Wasser sammelt oder dort nicht einmal Gras wächst, ist das kein gutes Zeichen.
  5. Schwerer Lehmboden wird ebenfalls eine Herausforderung darstellen; in diesem Fall würden wir Hochbeetgärten empfehlen.

Wir werden diesen Abschnitt in zwei Bereiche unterteilen: 1. einfaches Entfernen von Rasengras und Unkraut für einen Garten und 2. Roden von ungenutztem Land für einen größeren Garten oder eine kleine Farm.

Wann Gras und Unkraut für einen Garten entfernt werden sollten

Sie können dieses Projekt im Frühjahr oder im Herbst durchführen. Wenn es Frühling ist und Sie sofort einen Garten anlegen möchten, sehen Sie sich unsere „Schnellversion“ weiter unten auf dieser Seite an. Die beste Zeit, um Unkraut und Gras zu beseitigen, ist jedoch der Herbst oder sogar eine Saison davor; Dies gibt Ihrem Boden Zeit, sich zu erholen und über den Winter bis in den Frühling hinein durch organische Zusätze (Kompost) genährt zu werden. Sie können alles auch kurz vor dem Pflanzen tun, aber während der Vegetationsperiode können mehr Unkräuter auftauchen.

Wie man Gras und Unkraut für einen Garten entfernt

Direkt darunter sind 3 Methoden, die Sie im Herbst anwenden können. Siehe unten für Frühlingsprojekte.

1. Erstickungsmethode
Dies ist die übliche Methode und verwendet einfach biologisch abbaubaren Karton, um Gras und Unkraut zu ersticken.

  1. Definieren Sie Ihr Gartenbeet. Nehmen Sie einen Schlauch, eine Schnur oder ein Seil und skizzieren Sie die Form des Gartens. Ein Rechteck ist am einfachsten.
  2. Beseitigen Sie zunächst die Oberfläche von Schutt und Steinen, die größer als ein Hühnerei sind. Gras mähen oder Unkraut bis auf den Boden zurückschneiden.
  3. Bedecken Sie die Fläche mit Lagen Pappe oder 8 bis 10 Blatt Zeitungspapier und überlappen Sie die Ränder um mindestens 6 Zoll. Wenn Sie Zeitungspapier verwenden, stellen Sie sicher, dass die Blätter nur schwarze Tinte (keine Farbe) enthalten und der Karton nicht gewachst sein muss. Markieren Sie Wege zwischen den Beeten mit dicker Pappe, die großzügig überlappt verlegt ist. Dies wird dazu beitragen, das Unkraut zwischen den Anbaugebieten abzutöten. Den Karton kannst du später mit Rindenspänen oder ähnlichem abdecken.
  4. Befeuchten Sie den Karton gründlich, damit er sich auflöst. Der Karton dient als weitere Barriere für Unkraut, erschöpft und tötet schließlich die meisten von ihnen ab. Sobald die Vegetationsperiode beginnt, werden Sie feststellen, dass alle Unkräuter, die es schaffen, durchzukommen, viel einfacher zu entfernen sind.
  5. Fügen Sie nun eine dicke Schicht gut verrottetes organisches Material hinzu. Fügen Sie Kompost 3 bis 4 Zoll dick über dem Papier oder der Pappe hinzu, um es festzuhalten. Spulen Sie ein paar Monate vor und alles Gras und Unkraut darunter wird verrottet sein und all diesen wunderbaren Stickstoff wieder in den Boden zurückbringen. Regenwürmer werden daran arbeiten, die organische Substanz nach und nach in den darunter liegenden Boden einzubauen. Zurück bleibt lockerer, dunkler, feuchter Boden ohne Unkraut.

Wenn die organische Substanz in Ihrem Beet zum Zeitpunkt des Pflanzens noch klumpig ist, beginnen Sie mit Gemüsesämlingen in Steckschalen oder Töpfen, um sie auszupflanzen, sobald sie ein stabiles Wurzelsystem entwickelt haben. Dies macht es auch einfach, die Pflanzen genau im richtigen Abstand aufzustellen, wodurch Sie Zeit sparen, Reihen von Sämlingen auszudünnen.

2. Solarisationsverfahren

Nutzen Sie die Kraft der Sonne! Decken Sie den Bereich mit einer durchsichtigen oder schwarzen Plastikplane ab, die am Boden verankert ist. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, lassen Sie die Abdeckung mehrere Wochen bei heißem Wetter an Ort und Stelle. Der Boden unter dem Kunststoff wird so stark erhitzt, dass er lebendes Gras sowie Unkraut, Samen und Bodenbakterien versengt. Innerhalb von etwa vier Wochen sollte Ihr Gras abgestorben sein und anfangen zu zerfallen. Sie können dann das tote Gras in den Boden graben, Kompost oder andere Bodenzusatzstoffe hinzufügen, wenn Sie möchten, und Ihr Gartenbeet bepflanzen.

3. Manuelle Methode

Obwohl diese Methode mehr körperliche Anstrengung erfordert, ist sie auch sehr effektiv und schnell. Halten Sie einen scharfen Spaten bereit. Bewässern Sie den Rasen einen Tag vor der Grasentfernung. Schneiden Sie mit dem Spaten unter der Grasnarbe und schneiden Sie sie in 1-Quadratfuß-Abschnitte oder handhabbare Stücke. Entfernen Sie jeden Abschnitt, indem Sie den Spaten unter das Segment schieben und ihn nach oben und aus dem Boden hebeln. Entsorgen Sie Gras (weil es Unkrautsamen enthalten wird). Fügen Sie die Stücke Ihrem Kompost hinzu oder verwenden Sie sie, um kahle Stellen an anderer Stelle zu flicken. Entfernen Sie alle verbleibenden Unkräuter oder hacken Sie sie mit einer Hacke oder Hacke und harken Sie sie oder verwenden Sie eine handelsübliche Unkrautsperre.